Kanye, Quavo, Kendrick: So viel verdienen die US-Rapstars
Wednesday
,
12
.
December
2019

Forbes droppt Numbers

Kanye, Quavo, Kendrick: So viel verdienen die US-Rapstars

Wednesday
,
11
.
December
2019

Forbes droppt Numbers

Kanye, Quavo, Kendrick: So viel verdienen die US-Rapstars

Damian Steffen
Profil anzeigen
Kanye, Quavo, Kendrick: So viel verdienen die US-Rapstars
Quelle:
Das renommierte Wirtschaftsmagazin Forbes ist berühmt für seine Listen. So kommt es auch, dass nicht nur Wirtschaftsmogule, Entrepreneure oder Sportler in ein mühsam errechnetes Ranking gepresst werden, sondern auch unsere Lieblingsmusiker. Obwohl sie das grosse Geld mittlerweile fernab der Musik machen: Das sind die bestverdienenden HipHop-Acts 2019.

Um Vorweg etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen: Die präsentierten Zahlen präsentieren nur die vorsteuerlichen Umsätze. Ebenso sind Gebühren für die Flotte an Agents, Managern und Anwälten nicht abgezogen.

[9] Migos

Die Migos haben die Baller-Moves, das dürfte bekannt sein. Das Forbes Magazin hat mittels Recherchen, Interviews mit Insidern und anderen Wirtschaftsinformationen errechnet, dass das Atlanta-Trio nicht gelogen hat, als sie in diesem einen Song gerappt haben, dass sie viel Geld besitzen. Ganze 36 Millionen US-Dollar sollen sie an Umsatz gemacht haben. Das platziert sie auf Rang 40 der bestverdienenden Musiker weltweit. Mittlerweile wurde das trappin’ money wieder gescheit reinvestiert – unter anderem in eine Cognac Brand.

[8] Kendrick Lamar

38.5 Millionen in einem Jahr zu verdienen: das klingt nicht ganz so humble. Als Haupteinnahmequelle listet Forbes 36 Tourstops und Deals mit Nike und dem Finanzdienstleister American Express auf. Bei solchen Zahlen macht doch das Spekulieren, wie viel denn nun das Openair Frauenfeld für den Superstar hinblättern durfte, doppelt Spass, nicht?

[7] DJ Khaled

Yes, der Name, den man schon im Ohr schreien hört, wenn man ihn bloss liest, hat’s auch auf die Forbes Liste geschafft. In der Berechnungsperiode soll sich der «We the Best Music Group»-Gründer rund 40 Millionen in die Taschen gesteckt haben. Als Schauspieler, Markenbotschafter, Influencer, Autor und ab und zu auch als Producer verdient er seine Brötchen.

[6] Eminem

Auch wenn ihm viele nachsagen, dass seine glorreiche Zeit vorbei ist, er macht immer noch mad cash. Mit seinem Überraschungsalbum hat er über eine Million Einheiten abgesetzt. Ausserdem kassiert er bei Endorsement-Deals als Produzent, Schauspieler oder Regisseur. Um die 50 Millionen dürfte er verdient haben.

[5] Travis Scott

Welt-Tourneen, Platin-Singles, Grammy-Album, weltumspannende Fashion-Kollaboration (wovon er das meiste Geld wohl von Nike zugesteckt bekommen haben dürfte), ein eigenes Festival und, und, und. Bei seinem geschätzten Einkommen von 58 Millionen dürfte es eine ganze Armada von Buchhaltern benötigen, um die Flut an Belegen schlucken zu können. Auch passives Einkommen ist bei Travis ein Thema: So verdient er auch noch seinen Anteil, wenn Rihanna, Kanye West, Jay-Z, Madonna oder Drake gestreamt werden. Bei Alben von diesen Künstlern ist er nämlich als Produzent gelistet.

Travis Scott ist nicht der einzige Rapper, der im Fashion-Business mitspielt:

[artikel=1]

[4] Diddy

Diversifikation im Finanzportfolio, so das Motto vom Rapper formerly known as Puff Daddy. Dieser hat nämlich neben seinem Label Bad Boy auch Beteiligungen an einigen anderen sehr erfolgreichen Unternehmen in seinem Wertschriftenverzeichnis aufgeführt: Mit Kleidungslinie, Ciroc Vodka, AQUAhydrate, etc. kommt P. Diddy auf ein Jahreseinkommen von 70 Millionen US-Dollar.

[3] Drake

75 Millionen verdiente Drake als nachweislich erfolgreichster Musiker der Dekade im letzten Jahr. Auch er kassiert an Ambassador-Deals, eigener Klamottenlinie und dem Touren.

[2] Jay-Z

Der Mogul schlechthin: Jay-Z ist der erste HipHop-Milliardär. Die crack rocks hat die Brooklyn-Legende längst beiseite gelassen. Heute vertickt er Luxus-Champagner oder Cognac, spekuliert mit Immobilien oder führt den hauseigenen Streaming-Dienst Tidal. 81 Millionen sind im letzten Jahr dabei rumgekommen.

Warum Jay-Z seinen Legendenstatus definitiv verdient hat, haben wir anlässlich seines 50. Geburtstags noch einmal festgehalten.

[artikel=2]

[1] Kanye West

Das Rennen unter der Rap-Konkurrenz macht aber Jay Hovas «Watch The Throne»-Partner und ehemaliger best friend Kanye. Yeezy hat satte 150 Millionen verdient. Damit rankt Forbes ihn als den am zweitbesten verdienenden Musiker ein. «Allen Leuten, die es plump finden, wenn man sich selbst als Milliardär bezeichnet, sage ich: Ich ändere meinen Namen vielleicht für ein Jahr in 'Christian Genius Billionaire Kanye West', damit ihr es alle kapiert», so sein Statement zu seiner finanziellen Situation. Das Forbes Magazin glaubt übrigens indes nicht, dass Kanye wirklich Milliardär ist. Der Grossteil der Einkünfte stammen aus Musik und seiner Zusammenarbeit mit Adidas.

Die genreübergreifende Übersicht wird übrigens angeführt von Taylor Swift. Sie verdiente 185 Millionen Dollar. Ist Kanye eigentlich immer noch der Überzeugung, dass er für die Karriere von Taylor Swift verantwortlich ist? «Why? I made that bitch famous. Goddamn!»

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.