Chekaas Karriere: Die wichtigsten Stationen
Friday
,
5
.
May
2020

«Die Produktivität in Person»

Chekaas Karriere: Die wichtigsten Stationen

Friday
,
8
.
May
2020

«Die Produktivität in Person»

Chekaas Karriere: Die wichtigsten Stationen

Yosina Koster
Profil anzeigen
Chekaas Karriere: Die wichtigsten Stationen
Quelle:
ddp.art
Mit «Plan A» veröffentlicht Chekaa ein Album voller Features mit Namen, die Chekaa schon lang durch seine Karriere begleiten - oder er sie? Ein Blick in die musikalische Laufbahn von einem der produktivsten Musiker der Schweiz.

Chekaa startete sein Jahr mit dem neuen Album «Plan A». Darauf sind von Eliel und Xen bis Effe, Mondetto und Davey6000 so einige Rapper von Rang und Namen vertreten. Internationale Kollabos mit Grössen wie Sinan-G, Kool Savas oder PA Sports, LYRICS Awards oder Songs mit Fussballnati-Spieler Josip Drmic - Chekaa hat schon so einiges erreicht. Zeit, einen Rückblick auf Chekaas Karriere zu werfen.

2013 - Träumer EP

Mit der Träumer EP releast Chekaa sein erstes eigenes Album mit Features von Didi, Axel und EffE. Auf dem Album zeigt Chekaa mit unterschiedlichsten Beats und Hooks bereits, wie vielseitig seine Talente sind. Chekaa beweist in diesem Jahr jedoch zusätzlich, dass er auch ausserhalb des HipHop-Genres flexibel ist. So produziert er den House-Remix des Tracks «Würsch sie?» von Uslender Productions. Schon damals scheint Chekaa ein gutes Ohr zu haben, was junge Newcomer betrifft. So ist er zum Beispiel auf dem Song «Ich bruch das» vom mittlerweile gross gewordenen Luuk zu hören.

2014 - Erster Auftritt in der ersten LYRICS-Ausgabe

Inzwischen ist schon wieder viel gegangen. So erscheint zum Beispiel EffEs Album «KPTN HOOK VOL. 1», auf dem Chekaa zu hören ist. Nicht umsonst nennt sich Chekaa in einem Interview in der ersten LYRICS-Ausgabe «die Produktivität in Person». Im Interview erzählt er vom 2012 erschienen Album «Schnoseltrupp» mit Antrax und Grössen wie Mimiks oder C.mee. Chekaa schildert die Entwicklung von «Swissraps Most Wanted» zum Label «Ponyhof» und kündigt an, dass er bereits wieder an einem neuen Album arbeitet.

2015 - WKND

Nach dem Träumer-Chekaa produziert nun ein selbstsicherer Musiker mit Sieger-Punchlines ein Album, das sich um Geld und Fame dreht. Doch auch auf diesem Album zeigt sich Chekaa gerne nachdenklich und melancholisch. So erzählt er in seinem Song «Lah mich los», wie er noch bei den Eltern wohnt und sich jeden Abend über ihr Lachen freut. Chekaa kann aber auch anders, so gibt er auf Jakko Bratkos Album «Bratko» im Track «Renn» zum besten, wie er trotz Kinderzimmer-Flow ziemlich gut das Ghetto auffahren kann. Auch mit dem Aargauer Lirik spannt er für dessen Album auf der Single «Suisa Rich» zusammen. Genau so rappt er mit Deezy, EffE und Lirik auf dem Track «Ech wott». Gemeinsam mit Eliel performt der (sehr, sehr) junge Chekaa seinen Song «1 Million» beim Sender Joiz in the Hood.

2016 - Das Jahr der Kollabos

Das Jahr 2016 verläuft musikalisch eher ruhig für Chekaa. So ist zwar kein neues Album erschienen, allerdings ist Chekaa auf einigen neuen Singles dabei — so zum Beispiel auf mehreren Stücken von Milli54s Album «Himmel oder Füür». Auch auf Eliels Album «Morn denn» ist Chekaa neben LCone und Deezy auf mehreren Tracks vertreten. Gepaart mit Ostschweizer-Dialekt macht sich Chekaa genau so gut, so zum Beispiel auf Flows Powers' Lied «Monkey D. Ruffy», der mit einer Bollywood-Hook unterlegt ist. Auch am SRF Virus Bounce Cypher ist Chekaa dieses Jahr anwesend: «Und wänn’s mit Musik nöd klappt, wird ich halt Pizzaiolo - wie heisst e Pizza wo nur eimal läbt? En Pizza-Yolo».

2017 - LYRICS Award

Musikalisch hat Chekaa im Jahr 2017 einen riesigen Output. Kollabos mit Scube auf «Real Quick», wiederum mit Jakko Bratko auf «Broke», mit Les auf «Gang usem Wäg», mit Lirik auf «Dolla$», mit DOPE KID auf «CAMOUFLAGE» und «CALIMERO», mit Lumi & Kikz auf der «Trip EP», mit Milli54 auf «Secondo» oder mit Eliel auf dessen Album «Hallelujah» und dem Track «Symphonie».

Allerdings hat Chekaa in 2017 nicht nur Features gemacht, sondern auch eigene Projekte releast — so zum Beipsiel die Single «Bonnie & Clyde» und schliesslich das Album «Calimero».

Kein Wunder also, dass Chekaa im Jahr 2017 den LYRICS Award für den besten Producer gewinnt.

2018 - «Band»

Auch 2018 glänzt Chekaa wieder mit Kollabos. Les, Lumi & Kikz, Young O, Nedo, Mondetto, LCone, Eliel, Dave — die Liste ist endlos. Natürlich ist Chekaa auch vier Jahre nach Release des ersten KPTN-HOOK-Albums wieder am Start für «KPTN HOOK Vol.2».

Besonders nennenswerte Projekte 2018 sind die EP «2AM» mit Eliel und Mondetto sowie der Reggaeton-Single «Toca» mit EffE und LieVin. Dabei bleibt es jedoch nicht, Chekaa produziert ausserdem gemeinsam mit Eliel das Album «Band».

2019 - Das internationale Jahr

2019 macht Chekaa erneut LYRICS-Schlagzeilen, als er mit internationalen Kollabos durchstartet. So releast er mit Fero47 und HAVA in Deutschland gleich zwei Hits. Ausserdem produziert er mit Fussbalnati-Spieler Josip Drmic und keinem geringeren als Eko Fresh die Debüt-Single «No Tomorrow».

[artikel=1]

Doch auch innerhalb der Schweiz produziert Chekaa Stück um Stück. Nedo, Les, Jakko Bratko, Deni Sosa, Eliel, CALO, EffE, Kikz, Marcus Aurelius, Mondetto und DOPE KID dürfen alle auf Chekaas musikalische Unterstützung zählen. Auch eigene Projekte werden 2019 verwirklicht, so die Singles «Chemtrails» und «Miami by Night» mit EffE und Kikz. Eines der erfolgreichsten Projekte 2019 ist aber wahrscheinlich Chekaas Arbeit am Album «Lieblingsrapper» von Xen, darauf ist Chekaa auf dem Track «Zero» zu hören.

2020 - Chekaa hat erst angefangen

Das Jahr ist noch keine fünf Monate alt und der musikalische Output von Chekaa lässt diverse Musiker bereits erbleichen. Die Single «Zombie» erscheint gemeinsam mit «Pharao», einem weiteren Projekt mit Eliel. Dazu stossen kurz darauf «Alk & Gratisweed» mit Xen, «Lovesongs» mit Mondetto und «Bloody Mary» mit Milli54. All diese Tracks erscheinen schlussendlich am 1. Mai auf Chekaas Album «Plan A». Dies ist nicht der einzige Erfolg, den Chekaa 2020 bereits verbuchen kann: Im April erzielt PA Sports' Album «CROSSOVER» mit Kianush Charterfolge. Ein Album, auf dem Chekaa an jedem Track mitgearbeitet hat. Ausserdem ist Chekaa auf Singles mit Kool Savas, Sinan-G, Fard und Moe Phoenix am Start.

Quelle: Instagram / Chekaa

Diese Expansion nach Deutschland ist sehr erfreulich und repräsentiert die Schweizer Rap-Szene über die Landesgrenzen hinaus. Über die Jahre hinweg hat sich Chekaa als loyaler Producer und musikalischer Partner für eine ausgewählte Handvoll Schweizer Künstler gezeigt. Wir werden sehen, ob dies mit der Arbeit in Deutschland gleich bleibt. Es gilt also, Chekaas «Plan A» zu geniessen und sich auf alles zu freuen, was er 2020 noch für uns bereit hält.

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.