OZ, Neal & Alex, Chekaa und Co. mit mehreren internationalen Placements!
Friday
,
4
.
April
2021

Release-Friday voller Schweizer Produktionen

OZ, Neal & Alex, Chekaa und Co. mit mehreren internationalen Placements!

Friday
,
30
.
April
2021

Release-Friday voller Schweizer Produktionen

OZ, Neal & Alex, Chekaa und Co. mit mehreren internationalen Placements!

Yannick Jauch
Profil anzeigen
OZ, Neal & Alex, Chekaa und Co. mit mehreren internationalen Placements!
Quelle:
No items found.
No items found.
Schon lange gab’s international nicht mehr einen so hochkarätigen Releasetag: Mit dem Ufo361-Album, dem Cro-Tape und DJ Khaleds neustem Release erschienen gleich mehrere Longplayer mit Schweizer Beteiligung.

Dass OZ weltweit mittlerweile mehr als nur eine Institution ist, sollten langsam aber sicher auch die Allerletzten mitbekommen haben. Dahinter stellen sich aber immer mehr Schweizer Producer von internationalem Format auf. Der heutige Releasetag zeigt, die Schweizer Producerszene mischt ganz vorne mit. Diese Releases setzen auf Schweizer Beatmaker:

[1] Jamule - «SOLD»

Trotz dem erfolgreichen Release seines Debüts «LSD» im Februar 2020 musste der Essener im letzten Jahr berechtigterweise unten durch. Nach einigen halbgaren Entschuldigungen und einer mehrmonatigen  Pause meldete sich das «Life is Pain»-Signing vor kurzem zurück – Fans und die Deutschrap-Szene schienen ihm seinen rassistischen «Aussetzer» zu verzeihen.

[artikel=1]

Auf dem «Miksu & Macloud»-Album von vergangener Woche, war er auf der Hälfte der Songs drauf, jetzt releast er sein eigenes Album «SOLD» und lässt sich darauf für zwei Songs von Schweizer Producern unter die Arme greifen: Mit «Life Is Pain»-Kollege Fourty setzt er Fourty-typisch auf einen Garage-Beat – und holt sich dafür dessen Lieblingsproducer Chekaa dazu, der sich mit seinen 2-Step-Beats bewährt hat. Chekaas 808s sind aber auch auf «Gasolina» mit Labelboss PA Sports zu hören - unterstützt wurde er beim Beatmaking vom jungen Zürcher Duo Neal & Alex, das zuvor unter anderem schon für NAV produziert hatte.

[artikel=2]

[2] UFO361 - «Stay High»

Während der Promophase zu seinem neuen Album stellte UFO klar, dass der deutschsprachige Raum für ihn zu klein sei. Wen holt man also neben seinen Stammproduzenten Jimmy Torrio und The Cratez ins Boot, um seinem Sound noch mehr amerikanischen Vibe zu verleihen? Logischerweise US-Producer, so geschehen mit ATL Jacob, einen Teil eines legendären Trap-Kollektivs, Gezin, und US-erprobte CH-Produzenten wie Neal & Alex. Diese produzierten bereits die Single «Wings 2.0» mit Luciano. Zudem sorgten sie beim Track «Teufelskreis» mit ihrem Beat für die bedrohlich düstere Atmosphäre.

[artikel=3] 

Abschliessend sind die Zürcher, die auch mit dem «Alli Eis»-Camp rund um Arthi & Jears arbeiten, auch auf Kontra Ks neuster Single «Asphalt & Tenissocken» vertreten, die ebenfalls heute auf seine Fans losgelassen wurde.


[3] Cro - «trip»

Noch nicht so viele Berührungen mit internationalen Rap-Stars hatte bisher Ruck P gemacht. Vor kurzem sorgte aber «Mr. Raop» Cro für eine kleine Überraschung, als er den Bieler in seinen Credits zur Promo-Single «Smooth» listete.

[artikel=4] 

Cro, der sich für den Grossteil der 22 Songs selbst an die Regler setzte, bediente sich auch noch für einen zweiten Track an Ruck Ps Vielseitigkeit - die sommerliche Social-Media-Lovestory «1 Instagramm» produzierte der Schweizer zusammen mit Basti & Shuko. Ruck ist aber nicht der einzige Schweizer Beatmaker auf Cros Doppelalbum: Hitproduzent Freedo produzierte schon in der Vergangenheit für den Stuttgarter. Auf Zusammenarbeiten wie «Traum» oder «Meine Gang» lässt er nun «Superwoman» folgen.


[4] DJ Khaled - «Khaled Khaled»

Auf «Khaled Khaled» versammelt der Producer, DJ und bekannteste Schreihals der US-Rap-Szene wieder alles, was Rang und Namen hat. Cardi B, 21 Savage, Lil Baby, Lil Durk, Lil Wayne, Jay-Z & Nas (die beiden sind sogar gemeinsam auf einem Track): Seine Tracklist liest sich wie das Traum-Line-Up vieler Festival-Fans. Dabei darf natürlich auch Producer der Stunde OZ nicht fehlen. Mit den beiden Drake-Kollabos «Greece» und «Popstar» sammelte er schon vor Monaten Gold- und Platinplatten und wird dem Projekt einen massiven Streamingboost geben.

Artikel kommentieren

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.