Was Rapper heute (vermutlich) arbeiten würden, wenn es mit der Musik nicht geklappt hätte
Thursday
,
6
.
June
2020

Die Jobs der Rapper

Was Rapper heute (vermutlich) arbeiten würden, wenn es mit der Musik nicht geklappt hätte

Thursday
,
18
.
June
2020

Die Jobs der Rapper

Was Rapper heute (vermutlich) arbeiten würden, wenn es mit der Musik nicht geklappt hätte

Was Rapper heute (vermutlich) arbeiten würden, wenn es mit der Musik nicht geklappt hätte
Quelle:
Auch wenn es viele nicht freiwillig zugeben: Einige Rapper hatten bereits einige unrühmliche Anstellungen, um ihre Karriere zu finanzieren. Aber es geht noch schlimmer. Einige Rapper haben sogar studiert. Ein Blick auf die Karrieren der Rap-Stars.

Wühlt man in den Vergangenheiten der grössten Lyricists unserer Zeit, so findet man einige interessante und ungewohnte Diplome, Arbeitszeugnisse und Immatrikulationsbestätigungen. Eines haben aber alle gemeinsam: Mit der Musik verdienen sie viel mehr Cash, als sie es sich mit ihren Ausbildungen hätten erträumen können.

Die nachfolgenden Feststellungen können von der Realität abweichen. Die Job-Bezeichnungen basieren auf Interview-Aussagen, Lyrics und anderen Internet-Quellen.

[1] Die Gourmet-Sektion

Um sich über Wasser zu halten, hat es schon so einige Musiker*innen in die Küche - oder zumindest in die Nähe davon - getrieben: So hat beispielsweise Eminem bereits als Koch und Tellerwäscher gearbeitet. Nicki Minaj servierte Hummer als Red Lobster-Angestellte. Kid Cudi jobbte als Verkäufer in einem Feinkost-Laden. Tyler, The Creator fertigte die Massenkundschaft am Schalter der grössten Kaffee-Kette der Welt ab. Aber auch deutsche Acts sind bereits einem Brot-Job im Gastgewerbe nachgegangen. Im wahrsten Sinne des Wortes trifft dieser Umstand auf Dardan zu: Dieser verdiente seine Brötchen nämlich in einer Bäckerei. Azet und Alpa Gun haben beide eine Ausbildung zum Restaurant-Fachmann angefangen. Bevor Olexesh Rap-Artist war, schaute er als Sandwich-Artist bei Subway nach dem Rechten. Der 187-Member LX ist den Spuren des US-Megastars Pharell Williams nachgegangen und machte Money-Moves als Pommesverkäufer.

[2] Haftbefehl als Buchmacher

Nach seiner umtriebigen Zeit als Dealer und Mechatronik-Azubi konnte Haftbefehl ein eigenes Wettbüro sein Eigen nennen. Ob der schlechte Ruf, welcher der Buchmacher-Branche vorauseilt auch auf den Deutschrap-Krösus Hafti zugetroffen hat, bleibt offen. Über seine Zeit vor dem ersten Plattenvertrag spricht der Offenbacher nur selten.

2020 kann er seine Genialität sicherlich besser ausleben als im verrauchten Hinterzimmer eines Wettbüros. Luuk, HSA und unser Journalist Moritz Wey verteilen für das neuste Album Bestnoten:

[artikel=1]

Mehr zu Haftbefehls ungestümeren Zeiten:

[3] Genetikk: Von Geschossdecken bis Konsens-Klagen

Das Rap-Duo ballt mit ihren Schulabschlüssen: Der Kopf hinter den Beats hat neben Knowledge über Samples selbiges auch über Sanierungen und Satteldächer in petto. Das Architektur-Studium sei abgeschlossen. Sein maskierter Partner Karuzo sollte seine Jura-Examen ebenfalls abgelegt haben.

Dass auch Akademiker nicht von minder intelligenten Aussagen gefeit sind, hat das Duo übrigens in der Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen. So wollten die beiden das Hakenkreuz wieder populärer machen.

[artikel=2]


[4] 2 Chainz, der Seelenklempner

Codeine Cowboy turned intellectual. Hättest du der Trap-Ikone zugetraut, dass er einen Psychologie-Abschluss in der Tasche hat? Fast hätte er allerdings ganz auf die Karte Sport gesetzt - hätte er sich nicht durch die staatlichen Zuschüsse für sein Basketball-Stipendium ein Pfund Gras gekauft.

[5] Die Studenten

Manche Rapper entscheiden sich gegen die Street-Credibility und schreiben sich für die Uni ein — so beispielsweise Bonns grösster Proll: SSIO. Offenbar hat sich dieser einige Semester hinter BWL-Bücher geklemmt.

Auch Haftis Protegé Soufian sichert sich mit einem Plan B ab. Eine Ausbildung in der zukunftsträchtigen Informatik-Branche scheint eine verantwortungsvolle Entscheidung zu sein.

Die Zeit als Student hat Kollegah schon hinter sich. Sein Jura-Studium habe er erfolgreich abgeschlossen.

Der «Arztlack» Enemy hat sein Medizin-Studium bereits mit 23 abgeschlossen. Für den deutschen Rap-Boulevard ist deshalb klar: Enemy ist «der schlauste Rapper Deutschlands».

Blumentopf? Das hört sich nach einer Biologie-Laufbahn an. Entgegen der Namensgebung seiner Rap-Crew hat Bernhard Wunderlich seinen Doktor in Physik gemacht.

Auch das momentane Deutschrap-Sorgenkind Eno drückt die Schulbank. Ob er sich während seines Bauingenieur-Studiums auch mit Plagiatsvorwürfen rumschlagen muss?

[6] Yelawolf auf dem Fischkutter

Yelawolf ist der Inbegriff eines Hustlers: Aus der Obdachlosigkeit hat er sich bis zum Labeldeal mit Eminem hochgekämpft. Dafür war er sich für nichts zu schade. Ein Jahr habe er sogar auf einem Fischkutter vor Alaska angeheuert. Ein Einblick in den Arbeitsalltag des wohl bekanntesten Redneck-Rappers:

[7] Die Künstler: Tupac, Childish Gambino & Talib Kweli

Diese Rapper brillierten gleich in mehreren Kunstformen: Während Talib Kweli einen Bachelor in experimentellem Theater hat, machte Childish Gambino seine Ausbildung in dramatischem Schreiben. Tupac widmete sich während seines Studiums dem Ballett, der Schauspielerei, der Poesie und Jazz. Drake machte sich noch vor der Musik einen Namen in der Teenie-Serie «Degrassi» - was ihn bis heute bei einigen Rap-Fans Kredibilitätspunkte kostet.

Kids, stay in school: Childish Gambino hat’s vom Studenten zum mehrfach-prämierten Schauspieler und Drehbuchautor geschafft.


[8] Die Handwerker, Büro-Angestellten & Verkäufer

«Angefangen als Maler/Lackierer, dann auf den Strassen ein Dealer.» Mit dieser Zeile legte Bushido schon früh seinen beruflichen Werdegang offen. Etwas schweigsamer gehen andere Rapper*innen mit ihren früheren Erwerbstätigkeiten um, dennoch findet man Online einige Hinweise auf die Werdegänge. So habe Loredana eine KV-Ausbilung gemacht, Eko Fresh habe als Schuhverkäufer gejobbt, Farid Bang soll als Bauarbeiter gearbeitet haben, Celo & Abdi sollen ihre Kunden im Call-Center telefonisch unterhalten haben, Fard sei ein gelernter Zerspannungsmechaniker, Cro ein Cartoonist und Mediendesigner und Tinie Tempha soll sich beruflich als Verkäufer auf Doppelverglasungen spezialisiert haben.

[9] Die Sicherheitsbeauftragten

Für seine Anstellung als Gefängnis-Wärter musste der Teflon-Don Rick Ross schon einige Vorwürfe aus der Rap-Community einstecken. Aber auch Kendrick Lamar jobbte für kurze Zeit als Security-Wächter. Nachdem er allerdings seinen Freunden bei einem Überfall auf seinen Arbeitgeber unter die Arme gegriffen hat, flog er nach einem Monat wieder hochkant raus. Diese Story thematisiert Lamar unter anderem auf seinem Track «m.A.A.d. city»

Über sein kurzes Intermezzo als Sicherheitswächter meinte der Comptoner OG:

«My pops was like, ‘You got to go get a job,’ you feel me? So I went and got a job. The easiest job I could find that was on the market, for like a week, at a truck stop. They had all this cargo and stuff up in there. And the first day I got in there I was already scheming on how to get this stuff up out these trucks. Hell yeah, man, I probably got like one paycheck and then it went bad after that. I should have been locked up but with the graces of God, he has favor over me. I do not take that for granted. I didn’t even have a uniform. I was just securing a little post. I didn’t have a flashlight or nothing. I didn’t even have top flight. I didn’t even have a flashlight, just sitting there and scheming on how I can just crack these back doors open.»

J. Cole konnte es als Schuldeneintreiber wohl etwas gemächlicher angehen.

[10] Marteria als Fussballer, internationales Model, Schauspieler und Rapper

Trotz Auftritten in der Junioren-Fussballnationalmannschaft hat sich Marteria noch vor der Jahrtausendwende seiner Passion fürs Modeln gewidmet. Nach seinem Ausflug nach New York, begann seine Ausbildung zum Schauspieler.

[11] 50Cent, der Boxer

«When I wasn't killing time in school, I was sparring in the gym or selling crack on the strip.» In den Achtzigern wurde Fifty zum Olympioniken. Im Box-Ring schickte der New Yorker während seiner Jugendzeit so einige Gegner auf die Bretter. An Schlagfertigkeit hat der Rapper bis heute nicht eingebüsst.

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.