Freeze analysiert Cypher-Parts: So denkt ein Rollstuhlfahrer über Behinderten-Punchlines
Friday
,
2
.
February
2020

SRF Virus Bounce Cypher 2020

Freeze analysiert Cypher-Parts: So denkt ein Rollstuhlfahrer über Behinderten-Punchlines

Friday
,
14
.
February
2020

SRF Virus Bounce Cypher 2020

Freeze analysiert Cypher-Parts: So denkt ein Rollstuhlfahrer über Behinderten-Punchlines

Freeze analysiert Cypher-Parts: So denkt ein Rollstuhlfahrer über Behinderten-Punchlines
Quelle:
Zoran Stojanovic
Freeze ist ein Urgestein der hiesigen Rap-Szene. Seit seinem Zusammenbruch sitzt der MS-Patient im Rollstuhl. Wie ist es, invalid zu sein, während man sich in einer Szene bewegt, die nicht gerade durch Zimperlichkeit im Umgang mit behinderten Menschen glänzt? Wo die Grenzen für ihn überschritten werden, erklärt er anhand von Textzeilen aus der diesjährigen Cypher.

Freezes Statement zum Cypher 2020

«Es ist Cypher Time! Wenn man Rap liebt, kommt man fast nicht darum herum, sich durch die zahllosen Videos durchzuklicken. Einige waren Highlights, viele waren Standard – so weit so gut. Neu war für mich dieses Jahr, dass mich Textzeilen getriggert haben, die ich bis jetzt noch gar nie beachtet habe.

Zu Beginn ist es mir wichtig, klarzustellen, dass es mir nicht um Zensur geht. Rap und Kunst darf alles und das soll auch so bleiben. Es geht mir lediglich darum, der aktuellen Diskussion rund um Rassismus, Sexismus und Homophobie in Rap und HipHop ein weiteres Kapitel hinzuzufügen. Wie geht eigentlich Rap und HipHop mit seinen Kranken, Angeschlagenen und Behinderten um? Analysieren wir einige Textzeilen aus dem Cypher:

«Din Chef begeistert sich ebefalls für dini vollbehinderte Wortspiel» - Tarick One

Diese Form von Sprachgebrauch treffe ich nicht nur im Rap, sondern auch im Alltag regelmässig an. Behinderung als Schimpfwort und gedankenlose Beleidigung ist ein fester Teil unseres Repertoires an Fluchwörtern. Hierzu hätte ich wohl auch noch ein Dutzend weitere Cypher-Beispiele gefunden. Ist von Tarick One wahrscheinlich nicht explizit böse gemeint, ist aber auf jeden Fall unsensibel.

Es zeigt sich, dass sich viele Menschen noch nie mit dem Thema Invalidität auseinandersetzten mussten. Es ist vielen nicht bewusst, wie dünn der Grat zwischen «gesund» und «behindert» ist - und wie schnell man von der einen auf die andere Seite kippen kann. Als Rapper stört mich, dass es hier nur als verstärkendes Wort benutzt wird. Das könnte locker mit jedem anderen beleidigenden Wort ersetzt werden, welches nicht eine ganze Bevölkerungsgruppe direkt anspricht.

«Und ihr sind immer no schlecht; für dini Raps mached s’SRF behindertegrecht» - von Danase

Jetzt muss ich mich als Danase-Fan outen. Hier fand ich das Wortspiel absolut gelungen und die Freude an der Punchline überwiegt ganz klar. Wahrscheinlich weil behindert auf den Rap und nicht auf eine Person bezogen ist. Mit «behindertengerecht» wurde das Thema sogar positiv besetzt.

Behindertengerechtes Bauen bzw. Barrierefreiheit ist übrigens ein sehr wichtiges Anliegen von mir. Je mehr Fortschritte hier erzielt werden, desto mehr ist ein selbstbestimmtes Leben für Betroffene möglich.

«Was wettsch du probiere, nimm’s nöd mit mir uf, ich schwör du wärsch behinderet, stell die lieber vor de Zug» - von Hero

Diese Line von Hero finde ich hingegen unterste Schublade. Nicht nur dass er damit droht, jemanden behindert zu schlagen, er suggeriert auch, dass es besser ist zu sterben, als behindert zu sein. Das empfinde ich als extrem abwertend und nehme ich persönlich. Es zeugt von null Empathie und von völliger Ahnungslosigkeit vom Thema. Ich zumindest habe mich fürs Leben entschieden und bin zum Glück nicht der Einzige.

«Vo gheie und flüüge»: Vom Leben als Invalider rappt Freeze auf seiner Comeback-Single.

[artikel=1]

Fazit: Offene, bösartige Angriffe gegen das «Behindert-Sein», habe ich nicht gefunden. Da sind wohl Sexismus und Homophobie immer noch die führenden Themen (siehe Rainbowflag-Diskussion OAFF). Fehlendes Bewusstsein und dumme Floskeln gibt es aber jede Menge. Mein Wunsch: Denkt mal drüber nach.»

[artikel=2]

Zum Autor

Philippe Fries aka Freeze (41)

Solo oder mit den Bands Onan, 3-Sächser und Skilluminati ist er seit 1995 in der HipHop-Szene unterwegs. Seit seinem gesundheitlichen Zusammenbruch im April 2018 sitzt er im Rollstuhl. Über sein neues Leben schreibt Freeze in seinem Blog.

Quelle: Zoran Stojanovic
Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.