Einige der legendärsten Rap-Konzerte und Tourneen aller Zeiten
Wednesday
,
12
.
December
2020

Live-Shows par excellence

Einige der legendärsten Rap-Konzerte und Tourneen aller Zeiten

Wednesday
,
9
.
December
2020

Live-Shows par excellence

Einige der legendärsten Rap-Konzerte und Tourneen aller Zeiten

Yanitt Thoma
Profil anzeigen
Einige der legendärsten Rap-Konzerte und Tourneen aller Zeiten
Quelle:
Wer eine überzeugende und ausgefallene Live-Show hinlegt hat das Publikum meistens schon in der Tasche. Ob man den Rapper per se mag oder seine Musik toll findet gerät in diesem Kontext schnell in den Hintergrund, da man von der Energie der Crowd mitgerissen wird. Nachfolgend stellen wir euch eine Auswahl der legendärsten Rap-Konzerte und Tours aller Zeiten vor.

Egal ob die Up in Smoke Tour, welche einiger der Godfahters of Rap auf einer Bühne vereinte oder ein per Hologramm inszeniertes Konzert von 2Pac himself, welches erst Jahre nach seinem Tod stattfand. Sie alle gelten als absolut legendär und sollten jedem echten HipHop Fan ein Begriff sein. Jedoch gibt es auch einzelne Konzerte, die durch ihre historische Bedeutung oder aber die Konstellation der einzelnen Acts, in die Geschichtsbücher des HipHop eingingen. Und da es ein Ding der Unmöglichkeit ist alle diese Events zusammenzufassen und es ohnehin auch eine Frage des Geschmacks ist, haben wir euch hier versucht zumindest einige der international sowie auch national relevantesten und kränksten Rap-Konzerte ever zusammenzutragen. Angefangen im Jahre 1987 mit der grossen Def Jam Tour bis hin zum 20-jährigen Jubiläum einer der wohl einflussreichsten Schweizer Rap Crews, welches erst vergangenes Jahr stattfand.

[1] Def Jam Tour

In den späten Achtzigern hatten bereits diverse Plattenfirmen das Potential von Rap erkannt und sich daran versucht, das neue kontroverse Genre in den Mainstream und das allgemeine Musikbewusstsein der Menschen zu integrieren. Def Jam, welches von Rick Rubin und Russell Simmons gegründet wurde, war massgeblich daran beteiligt und sollte im Laufe der Zeit zu einem der grössten und namhaftesten HipHop-Labels der Welt heranwachsen. Das war jedoch erst nachdem das Label 1987 zusammen mit Künstlern wie LL Cool J oder Public Enemy zur grossen Def Jam Tour aufbrach. Auch die damals jungen Rapper Eric B & Rakim, die mit ihrem Debut-Album «Paid in Full» bis heute als Vorbilder einiger legendärer Emcees wie zum Beispiel Azad fungieren, waren Teil der besagten Tour.

[2] The Up in Smoke Tour

Die sagenumwobene und absolut legendäre Up in Smoke Tour fand im Jahre 2000 von Juni bis August statt. Trotz der kurzen Zeitspanne umfasste sie ganze 45 Konzerte. Mit von der Partie war unter anderem Ice Cube, der die Tour eröffnete und mit diversen Gastauftritten den ersten Teil der Show performte. Auf ihn folgte Eminem, der von Proof gebackt wurde und für den Song «Under the Influence» die gesamte D12 Crew auf die Bühne holte. Der krönende Abschluss wurde von niemand geringerem als Dr. Dre und Snoop Dogg abgehalten. Auch sie holten für vereinzelte Songs hochkarätigen Gäste auf die Bühne, so etwa Nate Dogg, Kurupt, Xzibit und Eminem.

Nebst dem abgefahrenen Line-Up an Artists, die sich heute wohl allesamt Legenden-Status auf die Fahne schreiben können, war es auch die gesamte Bühnenshow, die die Up in Smoke Tour als eine der legendärsten Tours im Gedächtnis aller Rap-Fans hängen bleiben liess. Ice Cube wurde zur Eröffnung in einer Art überdimensionalem Eiswürfel auf die Bühne heruntergelassen, während Dr. Dre und Snoop zu ihrem Song «Let me ride» mit einem funktionsfähigen Lowrider auf die Bühne gefahren kamen. Das Konzert vom 20. Juli in Worcester, Massachusetts wurde zudem aufgezeichnet und anschliessend als DVD, welche Platz 1 der US-Amerikanischen DVD Charts erreichte, veröffentlicht.

[3] Eminem Presents: The Anger Management Tour

Während die erste Anger Management Tour kurz nach der Up in Smoke Tour im Jahre 2000 startete und neben Eminem, Xzibit und DMX auch eine Vielzahl an Rock- und Crossover Bands beinhaltete wurde das Line Up für den zweiten Teil der Tour, der zwei Jahre später begann, wesentlich Rap-lastiger. Eminems Konzert in seiner Heimatstadt Detroit wurde ebenfalls aufgezeichnet und als Videoalbum veröffentlicht. Auch hier trägt das Bühnenbild sowie die ganze Show drum herum erheblich zum legendären Status des Konzertes bei. Mit Schwertschluckern, Flammenspuckern sowie Magiern und Akrobaten, bekamen die Besucher ein regelrechtes Zirkus Feeling zu spüren. Nur eben mit wesentlich besserer musikalischen Untermalung.

[4] The Fugees’ Wiedervereinigung

Der Amerikanische Comedian Dave Chappelle veröffentliche 2005 die Musik-Dokumentation «Dave Chappelle’s Block Party», welche die Organisation sowie den Ablauf eines in Brooklyn NY organisierten Konzerts begleitete. Eröffnet wurde das Konzert von niemand geringerem als Kanye West, gefolgt von einer ganzen Reihe an HipHop-Grössen wie Mos Def, Talib Kweli und Erykah Badu. Zum grossen Abschluss traten die legendären Fugees, bestehend aus Wyclef Jean, Lauryn Hill und Pras Michel auf. The Fugees galten in den Neunziger-Jahren als eine der bekanntesten HipHop-Crews überhaupt. Titel wie «Fu-Gee-La» oder «Killing Me Softly» dürften wohl jedem ein Begriff sein. Wie dem auch sei, trennten sich die Fugees 1998 kurz nach ihrem Erfolgsalbum «The Score» und starteten jeweils erfolgreiche Solo-Karrieren. Ganze 7 Jahre später gaben sie an «Dave Chappelle’s Block Party» ihr erstes gemeinsames Konzert seit der Trennung.

[5] Jay-Z, Kanye West, 50 Cent & P.Diddy zusammen auf der Bühne

Im Jahre 2007 ging es für T.I. & Ciara auf die Screamfest Tour, die unter anderem auch einen Halt in New York Citys Madison Square Garden machte. Nachdem Ciara ihren Teil der Show bereits beendet hatte, holte sich T.I. für den Song «Watch What You Say», auf welchem er Jay-Z featuret, J-Hova persönlich auf die Bühne. Dieser wiederum holte kurzerhand seinen damaligen Protegé Kanye West mit auf die Stage und liess ihn seine neue Single «Can’t Tell Me Nothing» performen. 50 Cent, der zuvor bereits als Special-Guest im Set von Ciara aufgetreten und zu jener Zeit nicht wirklich gut auf Kanye zu sprechen war, entschloss sich die Streitereien für diesen legendären Moment beiseite zu legen und betrat ebenfalls die Bühne. Das war jedoch noch nicht alles: Es stiessen im weiteren Verlauf P.Diddy und Swizz Beatz dazu und komplettierten den einmaligen Auftritt in «the world’s most famous arena». Vier absolute Rap-Superstars, die zusammen auf einer Bühne abfeiern, machen diese Show zu einem der legendärsten Rap-Konzerte ever.

[6] 2Pac-Hologram am Coachella 2012

Im Rahmen des Coachella-Auftritts von Dr. Dre und Snoop Dogg im Jahre 2012 liess man sich einen ganz besonderen Special Guest einfallen. Mithilfe eines Hologramms inszenierte man einen 2Pac-Auftritt, welcher wohl die komplette Crowd in ungläubiges Staunen versetzte. Als wäre die tragische Schiesserei in Hollywood nie passiert und Tupac Amaru Shakur nach wie vor am leben, lief das Hologramm täuschend echt über die Bühne und performte 2Pac's Hit «Hail Mary». Als wäre das nicht schon genug, gab es im Anschluss noch ein Duett mit dem echten Snoop Dogg zu ihrem gemeinsamen Track «2 Of Amerikaz Most Wanted».

[7] Travis Scott am Openair Frauenfeld 2019

Jedes Fahr pilgern um die 180'000 Rap-Fans zur grossen Allmend in Frauenfeld und feiern am grössten HipHop-Openair Europas drei Tage lang, was das Zeug hält. Dabei reichen die Acts von CH-Rap-Newcomern über gestandene Legenden bis hin zu den aktuell relevantesten Superstars der Welt. So durfte auch Travis Scott 2015 am OAF auftreten, als ihm während eines Stage Dives ein Schuh geklaut wurde und er die Crowd anschliessend dazu animierte, den Dieb zur Verantwortung zu ziehen. Auch 2017 und an der vergangenen Ausgabe im 2019 brachte la Flame die Massen zum Ragen. Im Gegensatz zu 2015 war Travis 2019 ohne Frage der Headliner schlechthin. So hatten sich gefühlt alle Besucher des Fesivals zur Primetime vor der Hauptbühne versammelt um Travis die Ehre zu erweisen. Einigen Fans war die Sicht auf die Bühne von so weit hinten jedoch zu wenig, sodass sie kurzerhand anfingen den Technikturm raufzuklettern und es sich da oben bequem machten. Ob es sich lohnt für ein Konzert sein Leben zu riskieren? Darüber lässt sich streiten. Legendär war Travis Scotts Auftritt jedoch ohne Zweifel.

[artikel=1]

[8] 20 Jahre Breitbild

Auch in der Schweiz gab es Konzertveranstaltungen, die man ohne jeden Zweifel als legendär bezeichnen darf. Die Bündner Crew Breitbild lud zu ihrem 20-jährigen Jubiläum in die restlos ausverkauften Stadthalle ein und bewies dabei, wie stark ihr Einfluss auf die Szene doch war. So konnte gefühlt die ganze Stadthalle jeden einzelnen Text von vorne bis hinten mitrappen. Einige bekannte Gesichter als Special-Guest gab es gratis oben drauf.

[artikel=2]


Artikel kommentieren

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.