Zeitreise mit Bligg
Thursday
,
2
.
February
2018

Zeitreise mit Bligg

Thursday
,
1
.
February
2018

Zeitreise mit Bligg

Zeitreise mit Bligg
Quelle:
Bligg meldet sich nach einem Jahr Medienabwesenheit zurück und macht dabei vor allem den Fans seiner frühen Alben eine Freude. Sein gesamtes musikalisches Schaffen steht schon bald auf sämtlichen Streaming-Plattformen zur Verfügung.

Es gab einmal eine Zeit, gleich nach der Jahrtausendwende, da hat einer der bekanntesten Musiker der Schweiz, Bligg, noch auf Boom-Bap-Beats gerappt. Bevor sich der Zürcher in die poppigere, bei der breiten Masse beliebtere, Genre-Ecke verabschiedet hat, hat er einige Alben veröffentlicht, die der Schweizer Rapszene noch heute als Fundament dienen.Bligg hat sich sehr lange explizit als Vertreter der HipHop-Szene präsentiert und die Subkultur auch entschieden vertreten, nicht nur in der Bligg’N’Lexx-Combo. Als einer der ersten Mundart-Rapper hat er es mit Tracks wie «Alles scho mal ghört» und «Single» in die Hitparade geschafft und konnte schliesslich sogar von Rap leben – ein regelrechtes Ausnahme-Phänomen zur damaligen Zeit. Mit dem immer grösser werdenden Erfolg hat sich irgendwann aber auch sein Musikstil geändert – und spätestens 2008, bei seinem Über-Hit «Rosalie», wusste jeder Rap-Head, dass sich Bligg wohl in die Mainstream-Szene verabschiedet hatte.Nach einem Jahr Medienabwesenheit kehrt der Zürcher nun zurück ins Rampenlicht. Im Gepäck hat er eine Mitteilung für alle Fans: Bald werden all seine Alben auf sämtlichen Streaming-Portalen zu finden sein. Seit Mitte Januar kommen jeden Freitag mehr Projekte dazu, bis zum 9. Februar soll die Auswahl vollständig sein. Es soll ein Geschenk sein an seine Fans, die ihn seit Beginn seiner Karriere unterstützen und neuen Fans die Möglichkeit geben, sich auch mit seiner früheren Musik identifizieren zu können. Auf Facebook und Instagram werden zusätzlich Anekdoten zu den jeweiligen Projekten zum Besten gegeben, um die Entwicklung seiner musikalischen Karriere besser nachvollziehen zu können.Bis zum Album «Yves Spink» sind schon alle Platten auf Apple Music & Co verfügbar – Bliggs musikalische Anfänge sind nun also auch digital nachvollziehbar. Eine schöne Möglichkeit zur nostalgischen Zeitreise und (Wieder-)Entdeckung neuer alter Lieblings-Tracks.

Bliggs Diskographie

NahDisNah«Den Start macht das Album «NahDisNah» aus dem Jahre 2000. Damals noch in der Formation Bligg‘n‘Lexx, welche aus Lexx, DJ Cutmando und mir bestand. Einen DER CH Hip Hop Klassiker gibt es ab sofort auf sämtlichen Streaming- und Download-Portalen. Und...Achtung: zusätzlich gibt es einen bis Dato unveröffentlichten Bonus Song «Bling Bling». Für mich natürlich Nostalgie pur und ich hoffe auch bei euch die eine oder andere Erinnerung zu wecken.»

Normal«Die Zeitreise geht weiter mit meinem ersten Solo Album «Normal“ aus dem Jahre 2001. Der Song «Alles scho mal ghört» featuring Emel, schaffte es damals als erste Schweizer Hip-Hop / R&B Single in die Top 10 der CH Hitparade. Das war ein unglaubliches Gefühl! Wow, schon ganze 17 Jahre her!»

Odyssey«Heute drehen wir die Zeit in das Jahr 2004 zurück. Da erschien mein zweites Solo Album «Odyssey». Die erste Auskopplung «Single» landete in den Top 20 der CH Hitparade und war der erste Song welcher ich komplett alleine produziert habe. Auf dem Song «King Size» gab es die erste gemeinsame Kooperation mit Kool Savas aus Deutschland.»

Okey Dokey«Die Reise durch die Vergangenheit geht weiter mit dem Album «Okey Dokey» aus dem Jahre 2005. Dieses Album wurde im Stil einer ‘Mix-CD‘ aufgebaut und komplett von SAM-B, Cutmando und mir produziert. Als Gäste sind vorwiegend langjährige Begleiter wie Kool Savas, Stress, Pete Penicka, Lesley oder Emel dabei, auch Skarra Mucci, Shai & Karolyn sind zu hören. Gemixt wurden die Tracks von DJ Cutmando.«Okey Dokey» erschien als Dual Disc (auf der einen Seite das Album mit 27 Songs, auf der anderen als DVD mit dem Kurzfilm «Backflash“, Clips sowie Making Of und Fotogalerie).»

Mit Liib & Seel«Im Frühjahr 2006 erschien mein viertes Solo-Album «Mit Liib & Seel». Auf diesem Album bin ich neben dem Songwriting auch vermehrt als Produzent in Erscheinung getreten. Diese Produktion war für mich und meine musikalische Weiterentwicklung ein wichtiger Schritt. Mit «Search 4 Love», «Frei wie en Vogel» und «Zeig mer dä Wäg» wurden zum ersten Mal meine Songs auch vermehrt im Radio gespielt.»

Yves Spink

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.
No items found.