Schweizer Rap solidarisiert sich mit Geflüchteten
Monday
,
4
.
April
2020

#evakuierenJETZT

Schweizer Rap solidarisiert sich mit Geflüchteten

Monday
,
27
.
April
2020

#evakuierenJETZT

Schweizer Rap solidarisiert sich mit Geflüchteten

Damian Steffen
Profil anzeigen
Schweizer Rap solidarisiert sich mit Geflüchteten
Quelle:
Rap macht, wofür Rap steht: Während auch in griechischen Flüchtlingslagern das Corona-Virus grassiert, stehen Schweizer HipHop-Acts für die Rechte der Gestrandeten ein. Sie fordern #evakuierenJETZT und rufen zum Unterschreiben einer Petition auf.

Während wir unsere neu gewonnene Freizeit mit Musik abchecken, Call of Duty oder anderem totschlagen, führt die Corona-Pandemie andernorts zu fatalen Zuständen: Geflüchtete, die in Lagern zusammengepfercht leben müssen, sind der Situation machtlos ausgeliefert. Zugang zur medizinischen Grundversorgung ist nicht garantiert, Schutz-Utensilien sind nicht vorhanden und Social-Distancing kann nicht praktiziert werden. Die Katastrophe könnte die Lager bald erreichen.

#evakuierenJETZT: Mit einem Aufruf fordern Schweizer Persönlichkeiten die sofortige Räumung der Lager. Mit dabei sind unter anderem Naomi Lareine, Lo & Leduc, Stress, Nativ, Knackeboul oder Nemo, die der Dringlichkeit des Problems noch einmal Nachdruck verleihen wollen. «Es gibt Zeiten, in welchen schöne Ansprachen gehalten werden können. Es gibt Zeiten, in welchen gehandelt werden müssen», hält Nativ fest.

Es gilt: Damit Bundesrat und Parlament handeln, braucht es ein lautes Volk. Die Petition zur Evakuierung der Lager hat bereits über 34'000 Unterschriften – noch nicht genug, angesichts der Konsequenzen einer drohenden Katastrophe. Die Petition vom Team «evakuieren jetzt», kannst du hier unterschreiben. ❤️

Artikel kommentieren

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.
No items found.