Diese Rapper haben bereits für Award-Eklats gesorgt
Monday
,
4
.
April
2020

Award-Show-Pöbeleien von Sido, Kollegah, Kanye und co.

Diese Rapper haben bereits für Award-Eklats gesorgt

Monday
,
6
.
April
2020

Award-Show-Pöbeleien von Sido, Kollegah, Kanye und co.

Diese Rapper haben bereits für Award-Eklats gesorgt

Diese Rapper haben bereits für Award-Eklats gesorgt
Quelle:
Instagram @kollegahderboss
Mit Award-Shows ist es so eine Sache: Während Stars und Sternchen auf dem roten Teppich zur Hochform auflaufen, wollen viele Rapper nicht so richtig in die Glamourwelt passen und stellen sich quer. Auch die folgenden Rapper haben die Benimmregeln auf der Einladung wohl überlesen.

Kollegah und Farid Bang bringen den Echo zu Fall

Für einen handfesten Skandal sorgten Kollegah und Farid Bang bei der Echo-Verleihung 2018. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung diskutierte ein Ethikrat über den Ausschluss der beiden Rapper. Stein des Anstosses war eine Auschwitz-Textzeile aus dem Song „0815“ der beiden. Wie es kommen musste, gewannen Kollegah und Farid Bang den Echo in der Kategorie „Hip-Hop/Urban national“ und wurden dafür vom Publikum mit Buhrufen eingedeckt. Medial wurde der Skandal so ausgeschlachtet, dass der Musikpreis kurz darauf sogar abgeschafft wurde. Im Nachhinein zeigten sich Kollegah und Farid Bang geläutert und besuchten als Zeichen der Versöhnung die KZ-Gedänkstätte in Auschwitz.

Sido und Bushido auf Konfrontationskurs

Die beiden Deutschrap-Ikonen sind dafür bekannt, immer mal wieder anzuecken. Das war auch bei der Echo-Verleihung 2012 der Fall, als sie den Preis für das beste Video zu ihrem Song „So mach ich es“ entgegennahmen. Anstatt sich artig zu bedanken, beleidigte Sido zuerst einmal andere Künstler, die zuvor auf der Bühne standen. Als dann Bushido das Mikrofon übernahm, konnte es Sido nicht lassen und liess sich zu perversen Gesten hinreissen, für die er den zuvor erhaltenen Preis missbrauchte. Auch Bushido zeigte sich nicht gerade versöhnlich und disste das Major-Label Universal.

Bonez MC und RAF Camora haben was zu feiern

Dass der Dresscode wohl nicht bis zu ihnen vorgedrungen ist, zeigten Bonez MC und RAF Camora bei der 1LIVE Krone 2016. Mit Jogginghosen setzten sie den Kontrastpunkt zu Moderator Klaas, der mit Anzug und Fliege durch die Veranstaltung führte. Als Bonez und RAF zum besten Hip-Hop-Act gekürt wurden, stürmte die gesamte 187-Crew die Bühne und benahm sich wie eine Horde Pubertierender bei Schulschluss. Für die gute Stimmung dürfte der Jack Daniels gesorgt haben, den GZUZ auf der Bühne mit sich trug.

Slowthai zieht einen schwarzen Abend ein

Er ist momentan einer der heiss diskutiertesten Rapper in England und bringt mit seiner jugendlichen Schnoddrigkeit frischen Wind ins Musikbusiness. Was sein Verhalten angeht, kann der 25-Jährige jedoch noch so einiges dazulernen. An den diesjährigen NME fiel der UK-Rapper gleich zweimal negativ auf. Zu Beginn machte er mit sexuell anzüglichen Sprüchen gegenüber Moderatorin Katherine Ryan auf sich aufmerksam, worauf Stimmen aus dem Publikum ihn als Frauenfeind bezeichneten. Den aufgestauten Frust entlud Slowthai, indem er sich mit einem Zuschauer anlegte und auf ihn losging. Dass Slowthai sein aggressives Verhalten nicht unter Kontrolle hat, zeigte sich auch bei seinem letztjährigen Auftritt in der Schweiz an der Bad Bonn Kilbi, wo es zu einem Gerangel mit dem Publikum kam.

Kanye West auf dem Egotrip

Dass Kanye West nirgendwo lieber steht als im Zentrum der Aufmerksamkeit, dürfte allgemein bekannt sein. Wer ihm diese streitig macht, wird verdrängt. So geschehen an den MTV Video Music Awards 2009: Als Taylor Swift der Preis in der Kategorie „Bestes Video“ verliehen wurde, stürmte Yeezy kurzerhand die Bühne und entriss der damals 20-jährigen Sängerin während ihrer Dankesrede das Mikrofon. In einem Anflug von Narzissmus bezeichnete Kanye West Beyonce als wahre Gewinnerin der Kategorie, da sie laut Kanye eines der besten Videos aller Zeiten abgeliefert habe. Er liess eine sichtlich verunsicherte Taylor Swift und eine buhende Menge zurück.

HYPE Awards

Manchmal gibt es Award-Shows bei denen bedarf es keiner Skandale von Rappern, da sie selbst als Desaster in Erinnerung bleiben. So erging es zum Beispiel den 2019 erstmals ausgetragenen HYPE Awards. Was zu einem Schaulaufen der deutschen Hip-Hop-Szene hätte werden sollen, endete im Debakel. Gründe für das Scheitern waren zum einen die seelenlosen Live-Performances, die das Publikum nicht zu erwärmen wussten - da half auch der Texthänger von Eno nicht sonderlich, zum anderen gab es Chaos und Verwirrungen: Zum Beispiel war Mero für einen Live-Auftritt vorgesehen, war jedoch gar nicht da. Bereits während der Veranstaltung wurde das Scheitern des Events auf den sozialen Medien breitgetreten.

Shneezin zieht blank

Dass er einen Hang zum Exhibitionismus hat, zeigte das Mitglied der 257ers am Webvideopreis 2014. Als Kollegah einen Preis gewann, widmete er diesen seinem zum Spass auserkorenen„Sohn“ aka Shneezin, der daraufhin sichtlich angeheitert die Bühne betrat. Mit den Worten: „Darf ich mich nackt ausziehen, Papa?“, kündete dieser seine Aktion an und zog daraufhin blank. Die Moderatoren Joko und Klaas nahmen es mit Humor und attestierten Shneezin Fernsehpotential.

Drake disst die Grammy Awards

Die Grammys gelten als wichtigste Preisverleihung der Musikindustrie, müssen jedoch immer wieder Kritik einstecken. Zum einen bemängeln Kritiker*innen, dass Frauen bei der Verleihung unterrepräsentiert sind, zum anderen, dass Hip-Hop als Genre vernachlässigt wird. Aus diesen Gründen blieb Drake der Gala jahrelang fern. 2019 nutzte er jedoch die Chance, um seine Kritik öffentlich zu äussern. Als er den Grammy in der Kategorie „Bester Rapsong“ verliehen bekam, stellte er in seiner Dankesrede den Stellenwert des Preises in Frage: „Wenn Leute deine Songs Wort für Wort singen können, wenn du ein Held in deiner Heimatstadt bist und wenn es Leute gibt, die reguläre Jobs haben, die im Regen und Schnee rauskommen und Geld ausgeben, um Tickets für deine Shows zu kaufen, brauchst du das hier nicht, weil du schon längst ein Gewinner bist.»

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.
No items found.