10 OZ-Songs, die du kennen musst
Thursday
,
3
.
March
2018

10 OZ-Songs, die du kennen musst

Thursday
,
22
.
March
2018

10 OZ-Songs, die du kennen musst

10 OZ-Songs, die du kennen musst
Quelle:
Für den Erfolg eines Hits spielt die Musikkomposition eine entscheidende Rolle. Weil die Produzenten aber nicht im Scheinwerferlicht stehen, wird ihnen oft nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt. Für die neuste Ausgabe unseres HipHop-Heftlis haben wir deshalb den Zürcher Superproduzenten OZ auf das Cover gepackt. Damit du weisst, von welcher Musik der erfolgreichste Schweizer Urban-Produzent im Interview spricht, stellen wir dir zehn Songs vor, die du kennen solltest.

Bild: Views of Views MediaShindy – «ROLI»

Der erfolgreichste Shindy-Song stammt aus OZs Feder. Ein Beat, von dem er gleich wusste, dass Shindy ihn picken würde, da er dem Trendsetter wie auf den Leib geschneidert ist. Obwohl OZ erklärt, dass er den peniblen Kameraterror auf Shindy und seine Entourage zeitweise etwas anstrengend findet, sind wir gespannt, was wir in Zukunft von dieser vielversprechenden Kombination zu hören bekommen.Drake – «U With Me»

Klar, dieser Song ist single-technisch kein Überhit auf Drakes viertem Studioalbum. Doch das vor zwei Jahren erschienene Album «Views» erntete weltweit zwei Mal Gold und fünf Mal Platin. Damit dürfte der Song einer der meist gehörten Schweizer HipHop-Produktionen sein, Hut ab!DJ Khaled – «How Many Times» feat. Chris Brown, Lil Wayne, Big Sean

Zugegeben: Die einführende «Give me a kiss»-Szene im dazugehörige Videoclip ist etwas cringy und das Konzept des Songs schlicht superlativ. Eine Kollaboration dieser Art kann ja auch nur von der Businessikone DJ Khaled höchstpersönlich stammen. Kennen solltest du den Song trotzdem, nicht nur wegen den Namen, sondern weil der Beat für den bald vierzig millionenfach geklickten Song womöglich in einer Wohnung im Zürcher Oberland entstanden ist. Aus OZs Erzählungen wissen wir übrigens, dass DJ Khaled tatsächlich ständig und allen Lebensweisheiten vorträgt, auch abseits seines Social-Media-Grinds!G-Eazy – «Random»

Der erste Titel auf G-Eazys «When It’s Dark Out» hat den Zweck, die Aufmerksamkeit des Zuhörers zu bündeln und auf aggressive Weise ein Statement rauszuhauen. OZs posaunender Beat funktioniert als perfektes Podest für den einläutenden Paukenschlag. Was für ein Brett!Travis Scott – «Outside» feat. 21 Savage

Neben Hits wie «Goosebumps » und «Pick Up The Phone» sorgt dieser Track für die entsprechende Representer-Haltung auf Travis’ Album «Birds In The Trap Sing McKnight». Dabei geht’s um Travis loyale Mannschaft, die ihm ausserhalb des Clubs den Rücken freihält. Ausserdem ist es die erste und einzige Kollaboration mit 21 Savage. Tune in!Khalid – «Saved»

Khalid ist so etwas wie OZs Diamantentdeckung. Der frische RnB-Sänger aus Georgia schaffte im vergangenen Jahr den Riesensprung von Soundcloud zu den Billboard-Charts und fünffacher Grammy-Nomination – unter anderem dank OZs wertvoller musikalischer Unterstützung und Prägung. Diese Produktion unterstreicht das vielseitige Repertoire des FruityLoops-Könners: Weiche, organische Drums und zurückhaltende, aber tragende Sounds geben Khalids Stimme die nötige Tragweite.Travis Scott & Quavo – «Dubai Shit»

Eine der neusten und fortschrittlichsten Arbeiten des Zürchers. Eingeleitet durch Yung Leans depressiven Zweizeiler dreht sich «Dubai Shit» um den hedonistischen Lifestyle der Protagonisten und die passende Verbildlichung mit Phrasen rund um Dubai. Trapshit für den Turn-Up vor oder im Club: Definitiv lit!Meek Mill – «Offended» feat. Young Thug, 21 Savage

And another one: Trap-Shit vom feinsten. Man addiere Meek Mills vorwärtsgewandten Flow, Young Thugs Crazyness, 21 Savages Hype und OZs sickeste Drums und erhält eine pushende Hymne mit Durchdreh-Faktor! Wer dabei nicht wenigstens leicht mit dem Kopf wippt, hat Trap nicht verstanden.Gucci Mane – «Drove U Crazy» feat. Bryson Tiller

Gucci ist der Swagdaddy der Clubmusik und Bryson Tiller der gehypte Soultrap-Erfinder. Im Vergleich zu den restlichen Picks nicht derart erfolgreich, aber mit dem harmonischen Piano, dem weirden Überbau und den flockigen Trap-Drums eine spannende Angelegenheit. Wir warten, bis sich Money Boy dem Instrumental annimmt. Burr!OZ – Perfect Vibehttps://soundcloud.com/ozmusiqe/oz-perfect-vibe-produced-by-ozZum Schluss der Geheimtipp: Das schon etwas ältere Instrumental braucht keine Rap-Parts. Die von OZ persönlich eingesungenen und komprimierten Vocals verleihen dem Stück eine sphärische und verträumte Note. Super chilly und vibey: Gerne hören wir noch mehr von OZs Sing-Versuchen!OZ ist zudem unser Coverstar in der aktuellen Printausgabe. Hier kannst du dir dein Jahresabonnement für nur 36.- lösen.

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.
No items found.