10 CH-Rap-Songs, die du beinahe vergessen hättest
Monday
,
6
.
June
2020

Part 9

10 CH-Rap-Songs, die du beinahe vergessen hättest

Monday
,
1
.
June
2020

Part 9

10 CH-Rap-Songs, die du beinahe vergessen hättest

Moritz Wey
Profil anzeigen
10 CH-Rap-Songs, die du beinahe vergessen hättest
Quelle:
Wie das so ist mit den Perlen, schlummern sie oft in den dunklen Tiefen und offenbaren ihr glänzendes Antlitz nur wenigen Auserwählten. Zur neunten Ausgabe haben wir 10 Songs zusammengetragen, die dir fast durch die Schweizer-Rap-Lappen gegangen wären oder sich in den hintersten Ecken deiner Erinnerung verloren haben.

Manillio – «Cheers»

Neezy hatte schon immer ein Händchen für zeitlose Beats. Dazu kamen damals schon seine Affinität für den Singsang und seine Eigenart, Zeilen lässig von Takt zu Takt zu ziehen.

Dj Dimos – «Anderersits» feat. A-Man & Taz

Der Wettinger Dj Dimos versorgte die CH-Rap Landschaft von Ende der Neunziger bis weit in die 2000er mit feinsten Beats und zeigte sich für nicht wenige Klassiker verantwortlich. Dieses runde Stück entstand 1998 und war die erste offizielle Veröffentlichung der Basler Gruppe Tafs.  

GeilerAsDu – «Halbwach»

Mike, Luzi und die Luzerner Band Alvin Zealot fanden 2012 für einen Albumsong der Rapgruppe zusammen. Luzis Kaugummi-Flow und auch Mikes gerappte Coolness matchen zum langsamen und groovigen Sound der Musiker. Dass sie auch schon damals mit ihren lyrischen Fähigkeiten zu überzeugen wussten, steht ausser Frage.

Nativ – «117» feat. Buds Penseur

Schon bevor sie zu psycho’n’odds fusionierten, waren Nativ und Buds Penseur Musikerfreunde. Weniger grosse Freude äusserten sie damals gegenüber dem Freund und Helfer in blau: «187 isch e Frag vor Zyt.»

Perot Pikat – «Grüezi Herr Polizist»

In die gleiche Kerbe, wenn auch deutlich witziger, schlägt dieser Song von Pero Pikat. Ein für die damalige Zeit, die Blütezeit der Uslender-Productions-Family, typische Veröffentlichung. Mit ordentlich Augenzwinkern trällert das UP-Mitglied die selbstironische Story mitsamt Autotune ins Mic. Definitiv zum Schmunzeln!

Eigänabou  – «Igendwo Dezwüsched»

Das Winterthurer Format Eigänabou ist stets um den fetten Boom bap bedacht. Über die soulige Produktion mit Vocals von Keysha sinnieren Shmutzly und Eddy über Lebensumstände, die sie hin und her reissen.

Diens – «Prognose»  feat. Mimiks

Nach dem es Ende der Nullerjahre um Chlyklass und deren Fragment Wurzel 5 ruhig wurde, kam Diens 2013 mit dem Solo-Werk «Schwarzmale» um die Ecke. Der jüngere Bruder von Serej schnappte sich für den angriffigsten Song der Platte den gehypten und hungrigen Mimiks – gemeinsam stellten sie selbstsichere Prognosen.

Mü man – «Säb denn scho nöd» feat. Migo

Ein leichter, melancholischer Sample-Beat und die Nachdenklichkeit der beiden Rapper  machen diesen Song zum gelungenen Wegweiser, wenn du einmal daran bist, dir selbst nicht mehr treu zu sein.

Eldorado FM – «Crèmefarbni Schalä»

Obwohl sie erst zu dritt waren, sorgten sie bereits mit ihrem ersten Tape für viel Mixtape-Freude. Hier gibt Tommy über Rick Ross‘ «Maybach Music»-Instrumental seine Bars zum Besten.  

MDMA - «Damn»

Es ist 2012: Skor & Steezo formen das Duo MDMA und rappen über einen Beat von Tibner97er aka TZA, der das Prädikat CH-Rap-Original mehr als nur verdient.

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.
No items found.