8 der schrägsten Rap-Verschwörungstheorien
Tuesday
,
8
.
August
2022

Ist Playboi Carti die Reinkarnation von 2Pac?

8 der schrägsten Rap-Verschwörungstheorien

Tuesday
,
30
.
August
2022

Ist Playboi Carti die Reinkarnation von 2Pac?

8 der schrägsten Rap-Verschwörungstheorien

Luca Mosberger
Profil anzeigen
8 der schrägsten Rap-Verschwörungstheorien
Quelle:
Auch im Rap-Genre finden immer wieder verrückte Verschwörungstheorien Anklang. Ein paar der unglaublichsten Exemplare findest du hier aufgeführt.

Hat ein unbekannter Underground-Rapper 2013 die Corona-Pandemie prophezeit? Ist JAY-Z ein zeitreisender Illuminat? Raucht 2Pac gerade friedlich Cubana-Zigarretten in Cuba oder ist er tatsächlich gestorben und einfach als Playboi Carti wiedergeboren worden? Wir gehen diesen bescheuerten Theorien auf den Grund.

Disclaimer: Nicht alle Verschwörungstheorien sind gleich harmlos wie die oben genannten. So absurd manche von ihnen klingen, sie können auch hochproblematisches Gedankengut beinhalten und zu gravierenden Konsequenzen führen. Über die Gefährlichkeit von Verschwörungstheorien im HipHop haben wir mit Knackeboul gesprochen.

[artikel=1]

[1] Ein Underground-Rapper sagte 2013 die Coronapandemie voraus

Der Rapper Dr Creep scheint schon vor neun Jahren mehr als wir gewusst zu haben. Auf dem Song «Pandemic» rappte der esoterische Underground-MC 2013 nämlich: «2020 combined with coronavirus, bodies stacking». Wie wir alle wissen, kam es tatsächlich in besagtem Jahr zur Covid-19-Pandemie, die Tausende Todesopfer forderte. Woher hatte dieser rappende Nostradamus sein Wissen? Das Ganze war ein reiner Zufall, wie der Künstler erklärt. Er hätte nicht einmal probiert, etwas vorauszusagen. In den Jahren 2012 und 2013 wurde bereits über verschiedene Coronaviren diskutiert und er hätte diverse Vorträge zum Thema besucht. Es sei ihm auch aus esoterischen Kreisen gesagt worden, dass er die Jahre 2020 und 2030 im Auge behalten solle. So wären dann diese Lyrics entstanden. Er sei auf jeden Fall kein Prophet oder Nostradamus. Über die plötzliche riesige Aufmerksamkeit auf seinem Song freute er sich natürlich trotzdem.

[2] Die ASTROWORLD-Tragödie war ein satanisches Opferritual

Verschwörungstheorien verbreiten sich besonders rund um Tragödien wie ein Lauffeuer, sei es ein Terrorakt wie 9/11 oder beispielsweise die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy. Am 5. November 2021 kam es an Travis Scott’s eigenem ASTROWORLD-Festival während seines Auftritts zu einer Massenpanik, die zu 10 Todesfällen und über 300 Verletzten führte. Verständlicherweise hinterliess die Tragödie Tausende Menschen traumatisiert, verstört und verwirrt. Das menschliche Gehirn verlangt in solchen Situationen einfache Erklärungen für komplizierte Abläufe von Geschehnissen, weshalb die ASTROWORLD-Tragödie fruchtbarer Boden für Verschwörungstheorien war. Besonders auf TikTok begannen sich Theorien zu verbreiten, die Show wäre eine satanische, rituelle Opferung gewesen. Die Bühnenform würde einem umgedrehten Kreuz gleichen, meinten einige User. Dass auf der Bühne acht Flammenwerfer standen, wurde als Symbol für die acht Todesopfer interpretiert (zwei weitere Personen erlagen erst Tage später ihren Verletzungen). Die Aufschrift «See ya on the other side» auf der Bühne wurde als Referenz an die Hölle ausgelegt. Viele weitere ähnliche Theorien gingen auf TikTok und Twitter viral, und überschatteten dabei leider die Diskussion um Lösungsansätze und bessere Organisation für Grossevents, um eine weitere derartige Tragödie verhindern zu können.

Travis Scott's Auftritt.

[3] David Bowie prophezeite Kanye Wests Geburt

Eine besonders absurde Theorie, die in Internetblogs ihre Anfänge fand, ist diese sehr ungewöhnliche Verbindung zweier der einflussreichsten Künstler der letzten 50 Jahre. 1972 releaste Bowie sein fünftes Studioalbum «The Rise and Fall Of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars». Auf dem Albumcover posiert der Rockstar in einer düsteren Strasse, über ihm ein Schild mit der Aufschrift «K. West». Auf dem Song «Five Years» singt Bowie von einer Welt, die in fünf Jahren enden würde, wenn nicht ein «Starman» auf die Erde kommen würde, um die Menschheit vor sich selbst zu retten. Fünf Jahre und zwei Tage nach dem Release des «Ziggy Stardust»-Albums wurde Kanye West geboren, der laut Theorie der beschriebene Starman, beziehungsweise Ziggy Stardust, sein soll. Als Bowie 2016 seinem Kampf gegen den Krebs erlag, tweetete Kanye eine Stunde nach der Nachricht seines Todes, dass der Rocksänger eine seiner wichtigsten Inspirationen gewesen sei. Das nur Tage vor seinem Ableben erschienene Album «Blackstar» bestärkte die Blogger in ihren Argumenten: Schliesslich sei Kanye West ja ein im wahrsten Sinne des Wortes ein schwarzer Star. Auch Lyrics auf den Songs «Blackstar» und «Lazarus» wurden mit Kanye West in Verbindung gebracht, der laut dieser absurden Verschwörungstheorie Bowies auserwählter Nachfolger sein soll.

[4] Der Klassiker – 2Pac hat seinen Tod nur vorgetäuscht

Die Theorie, dass der legendäre Rapper seinen Tod nur vorgetäuscht hätte, hielt sich hartnäckig und ist wohl die berühmteste und verbreitetste Verschwörungstheorie im HipHop. 2Pac’s Musik ist ein fruchtbarer Boden für jegliche Verschwörungstheorien über sein heimliches Weiterleben. Das haben sein Management und Death Row-CEO Suge Knight über viele Jahre ausgenutzt, um Alben zu verkaufen. Sein posthumes Album «The Don Killuminati: The 7 Day Theory», welches unter seinem Alias Makaveli erschien, ist das Fundament für die meisten dieser Theorien. Der Name Makaveli ist eine Anlehnung an den Philosophen und Autoren Niccolò Machiavelli, welcher in einem seiner berühmtesten Werke darüber schrieb, seinen Tod vorzutäuschen. Auf dem Cover-Artwork des Albums hängt der Rapper an einem Kreuz wie Jesus Christus, der in der Bibel wiederauferstand. Das Album wurde mit Plakaten beworben, welche verschwörerisch Fans dazu aufforderten, genau hinzuhören. Im Video zu «Hail Mary» steigt der Rapper aus seinem Grab. Auf seinem posthumen Doppelalbum «Better Dayz» rappt der Künstler wiederholt: «Expect me nigga like you expect Jesus to come back / I'm coming». Theorien, dass sich der Rapper in Cuba oder Malaiysia niedergelassen hätte und nur auf seine glorreiche Rückkehr warten würde, finden nach wie vor Anklang. Doch egal wie viele Brotkrumen von Medien und der Musikindustrie für Klicks und Plattenverkäufe gestreut werden, muss jedem Fan eigentlich klar sein, dass der Rapper tot ist. Sein kurzes Leben verbrachte er damit, seine Stimme zu nutzen und zu den Menschen in seinem Umfeld mit seiner Musik zu sprechen. Die Idee, dass er für fast 26 Jahre im Exil leben und seine Legacy von einer kapitalistischen Industrie ausbeuten lassen würde, ist mit den Grundwerten seiner Musik nicht vereinbar.

[5] Haftbefehl ist verantwortlich für den Germanwings-Flugzeugabsturz

Am 24. März 2015 kam es beim Germanwings-9525-Flug zu einer fatalen Katastrophe. Das Passagierflugzeug stürzte über den französischen Alpen ab, alle der 150 Passagiere kamen ums Leben. Es wird davon ausgegangen, dass der unter psychischen Problemen leidende Co-Pilot sich ins Cockpit eingeschlossen hatte und das Flugzeug absichtlich senkrecht in den Boden fliegen liess, um sich das Leben zu nehmen. Ein bekannter YouTuber mit über 100'000 Abonnenten, welcher seinen Channel Verschwörungstheorien widmet und gefühlt schon jeden zweiten Deutschrapper mit Illuminati oder anderen übermächtigen, nicht-existenten Geheimbünden in Verbindung gebracht hat, sieht zwischen dem Absturz und Lyrics auf dem Song «Julius Cesar» eine eindeutige Verbindung. Auf dem Track rappt Haftbefehl nämlich:

«Ich hab' die Flügeltüren oben, sitze aufm Dach und ich flieg' / Während der heilige Geist denkt: ,Co-Pilot, Suizid´»

Der Song erschien über ein Jahr vor der Katastrophe. Der Theorie zufolge sollen die okkulten Mächtigen der Welt sowieso ständig tragische Ereignisse aus Musik und Popkultur zum Spass in der Realität umsetzen, wofür der YouTuber im Video einige andere fragwürdige Beispiele bringt. Das Label Universal und viele Bilder aus dem Clip würden sowieso eindeutig darauf hinweisen, dass hier wieder einmal die Illuminaten dahinterstecken würden. Dass es sich bei den beschriebenen Flügeltüren aber um Autotüren handelt und der Flugzeug-Kontext deshalb gar nicht aufgehen kann, fällt ihm dabei gar nicht auf. Was Hafti mit der zweiten Line gemeint hat, ist dennoch nicht direkt einleuchtend. Auch die Genius-Annotation bietet hier keine zu fest an den Haaren herbeigezogene Interpretation. Was der Rapper wahrscheinlich beschreiben wollte, ist, wie Gott, beziehungsweise der Heilige Geist ihm beim rücksichtslosen Autofahren zusieht und sich dabei denkt, dass er sich damit noch umbringen wird.

[6] US-Rapgruppe sagte 9/11 voraus

Eine andere Katastrophe sei laut dieser Theorie ebenfalls von HipHop-Artists prophezeit worden: Der Terroranschlag vom 9. September 2001 wurde auf dem Albumcover von «Party Music» der Band The Coup abgebildet, bevor dieser tatsächlich geschah. In einer Fotomontage sind die beiden Interpreten darauf zu sehen, einer von ihnen grinsend mit einem Fernzünder.

Die erste Version des Albumcovers von «The Party».

Das Album, welches im Monat der Katastrophe erscheinen sollte, wurde aufgrund des real gewordenen Terroranschlags nach hinten verschoben und die Künstler gezwungen, das Cover zu ändern. Die Rapper hatten das  Bild lange vorher erstellen lassen und wollten damit keinen echten Akt des Terrors darstellen, sondern symbolisch mit ihrer Musik den Kapitalismus angreifen. Das Bild hätte zum politisch geladenen Werk deutlich besser gepasst als stattdessen verwendete Cover von «Party Music», auf welchem nun ein brennendes Martini-Glas zu sehen ist. Dass der Anschlag auf die Twin Towers aber zur tragischen Realität wurde, hätte die Veröffentlichung der ersten Version unglaublich geschmack- und respektlos gemacht.

[7] JAY-Z ist ein zeitreisender Illuminat

Dass JAY-Z ein Mitglied des berühmten Geheimbundes ist, sollte jedem Hobby-Aluhutträger eigentlich schon klar sein. Hunderte auf Verschwörungen spezialisierte YouTube-Kanäle nehmen Musikvideos und Bilder des Rappers unter die Lupe, um Freimaurer- oder Illuminati-Symbole zu finden. Hov würde sich in den undurchsichtigen Rängen der reichen und mächtigen Strippenzieher hinter den Kulissen bewegen, schliesslich ist der Rapper ja ein Milliardär. Eine Theorie tanzt bei all diesen Verschwörungen aber aus der Reihe: JAY-Z sei ein Zeitreisender. Dies soll ein 1939 in Harlem, New York aufgenommenes Bild beweisen.

JAY-Z's Doppelgänger aus 1939

Tatsächlich: Der Mann auf dem Bild sieht dem Entrepreneur zum Verwechseln ähnlich. Um wen es sich auf dem Bild handelt, ist bis heute unbekannt. Dass es sich bei der Person um JAY-Z handelt, welcher nebenberuflich auch ein Zeitreisender Illuminat sein soll, ist aber auszuschliessen.

[8] Playboi Carti ist 2Pac’s Reinkarnation

Du fragst dich jetzt wahrscheinlich, wie irgendjemand überhaupt auf diese haarsträubende Idee kommen konnte. Eine tiefere Kluft zwischen der Musik von Tupac Shakur und Playboi Carti gibt es innerhalb des HipHop-Genres wohl kaum, die beiden Artists haben praktisch nichts gemeinsam. Was die beiden aber verbindet, ist ein Datum: Der 13. September 1996. An diesem Tag endete das Leben von 2Pac, nachdem dieser an seinen Schussverletzungen verstarb. Am selben Tag wurde Jordan Terell Carter geboren, der später als Playboi Carti berühmt werden würde. Das allein schien schon vielen Fans dieser Theorie als Beweis genug, dass Playboi Carti die Wiedergeburt von 2Pac sei. Auf TikTok kursierte dazu die Theorie, dass Playboi Cartis Muttermal auf seiner Wange sich an derselben Stelle befinden würde, wo auch 2Pac auch von einer Kugel getroffen wurde. Das ist allerdings schlicht falsch, denn der Rapper wurde von keiner der vier Kugeln am Kopf getroffen. 

Artikel kommentieren

Artikel kommentieren

Weitere Artikel

mehr anzeigen
No items found.